Wie du nicht mehr so schnell vom Pferd fällst

„Ich mache mich grad Selbstständig.“ Dieser Satz ging mir im letzten Jahr oft und nicht leicht über die Lippen. Er erfüllte mich mit Minderwert, aber auch mit Stolz. Was für ein Gedankenchaos. Ich habe beschlossen ganz offen darüber zu schreiben, auch wenn mich einige gewarnt haben, dies lässt eventuell an meiner Professionalität zweifeln. What?!

13.10.2018   ·   Lieben,Stolz,Minderwert,Sein,Achtsam

Nun, Professionalität ist ein Verhalten, eine Vorgehensweise, die sich an hohen Standards eines Berufes orientiert. Wo ich genau weiß, was ich tue.

Meine Hauptberufung ist Ehefrau und Mutter. Hier Profi zu sein, wünsche ich mir sehr, scheitere da aber immer wieder. Was logisch ist, denn ich bin Mensch und Fehler gehören zum Leben dazu.
Der kleine, aber feine Unterschied besteht darin, genau zu wissen, was ich tue und dazu zu stehen. Mich aber immer wieder zu reflektieren und ggfs. zu korrigieren.
Als Wohlfühlcoach und Raumoptimierer ist mir Ehrlichkeit, Wertschätzung und mein Gegenüber erkennen sehr wichtig.

Stolz kommt zum Vorschein, wenn ich denke, das nur meine Wahrheit korrekt ist. Stolz stellt sich über allen anderen. Ein böser Geselle, ich mag ihn nicht.
Denn es geht vielmehr darum, das ich zu mir und dem stehe, was jetzt im Moment gut ist. Mein Gegenüber respektiere und liebevoll so stehen lasse, mit all seinen Gedanken, Tun und Vorhaben.
Die Lösung liegt doch eh in jedem von uns schon drinnen.

Wenn ich Menschen wertschätze und ermutige, dann werden ihnen selbst Lösungen für ihre Situation klar.

Stolz fühlte auch ich mich, als ich von dem erzählte, was ich vor habe. Ich fühlte mich so groß und Besonders, aber eben mit einer falschen Herzenshaltung. Das schleicht sich ganz fein unter dein Gefühl, fast unbemerkt.
Meine Ohren und mein Herz haben in der Vergangenheit Dinge gehört, die für mich so nicht mehr stimmen. Alle hoch angesehenen Berufe wurden über den Einfachen gestellt, auch Selbstständige. Somit wurde mir eine Unwahrheit ins Unterbewußtsein gelegt. Und glaubt mir, wir machen das ständig. Es lohnt sich hier einige Zeit zu beobachten, was wir denken und aussprechen über andere und über uns selber. Das allein reicht aber noch nicht, wenn wir eine Veränderung wünschen, denn dann dürfen wir ganz ehrlich mit uns sein. Und da haben viele richtig Angst davor, obwohl es zur Freiheit führt.

Somit koppelte mein Hirn bei diesem Satz: „Ich mache mich selbstständig.“, ich bin jetzt auch was Besseres.

Es ist höchst interessant, wie wir täglich durch unsere Mitmenschen getriggert werden. Meist stecken dahinter Unwahrheiten und tief liegende Verletzungen unserer Seele. Diese gilt es zu entlarven. Denn unser Gegenüber hat keine Schuld. Er erinnert unser Unterbewußtsein (da ist ALLES gespeichert) nur an etwas Erlebtes. Und schon sind wir im Dilemma.

Aber noch viel schlimmer war es mit diesem Kollege hier: Minderwert.
Da hab ich gar nicht mehr an mich geglaubt. Dachte, ich kann nichts. Habe nur eine Lehre, Lebenserfahrung, kein Studium oder so. Dachte, dass ich gar nichts geben kann. Schaute sogar nach Stellenausschreibungen, und wollte alles hin schmeißen.
Das liegt auch an dieser Prägung und an etwas ganz entscheidendes, ich wußte meinen Wert nicht mehr.
Wißt ihr euren Wert? Oh es ist so wichtig, das euch und euren Kindern immer wieder zu sagen.

Du bist wunderbar gemacht, ein Gedanke Gottes, wunderschön, liebenswert, absolut geliebt.

Das ist meine Basis, das ist meine Wahrheit über mich und allen Menschen. Die Prägung deckt das nur alles zu, somit ist es bei vielen nicht mehr sichtbar. Was würde passieren, wenn wir alles aufdecken und alles sichtbar würde. Ich glaube, dann wäre Frieden und es wäre hier der Himmel auf Erden.
Danke an alle, die mich immer wieder daran erinnert haben.
Wenn ich das weiß, kann ich alle Dinge ganz realistisch und ehrlich betrachten und die Wahrheit erkennen.

Es kommt auf die Sichtweise an. Wenn ich mein Leben mit Abwertung betrachte, habe ich keinen Wert. Wenn ich mein Leben mit Liebe betrachte, ist es wertvoll. ALLES.

Das gilt auch für alle Menschen, die wir anschauen. Mit Abwertung oder Wert.
Klingt einfach, ist es vielleicht auch. Ich finde, es ist viele Versuche wert.
Da gilt es dran zu bleiben und ehrlich mit sich zu sein. Dann werden destruktive Gedanken und Handlungen schnell aufgedeckt und Veränderung kann beginnen. Das Schöne ist, jeder ist nur für sein eigenes Denken und Tun verantwortlich. Wir müssen nicht die Welt, unseren Mann, Nachbarin, Kollege.........verändern (können wir gar nicht), aber uns.

Was in unseren Köpfen rumgeistert, ist oft so ein rießen großer Bullshit. Es herrscht eine solch große Unordnung.

Mir fehlen in dieser Welt die vollständigen Geschichten des Lebens, mit all seinen Höhen und Tiefen, mit all seinen Erfolgen und Fehlern. Wir brauchen die Fehler, denn sie werden zu Helfern.

Alle haben einen reichen Erfahrungsschatz in ihrem Leben gesammelt. Doch wo auch immer ich mich umschaue, streben Menschen immer mehr Erfolg an. Mir ist es ein Rätsel, wo das hinführen soll. Es macht nur Sinn, wenn wir alles von uns zeigen, dann ist es authentisch.

Wir sind selbstständig für unser Leben verantwortlich, dürfen es aber teilen, dann verhilft es wieder anderen zum Leben.

Liebste Wohlfühlgrüße von Anne

Anmerkung: Menschen die uns prägen, sind auch nur Geprägte. Wir sollten sie wertschätzen, denn jeder Mensch ist wertvoll.

Kommentar schreiben